Mangelhafte Feststellanlage & Feuerschutztüre

Im Keller eines Bürogebäudes sollte ich die Inventarisierung von Feuerschutztüren und Feststallanlagen vornehmen und in diesem Zuge Mängel aufschreiben. Bei einer der Feuerschutztüren zwischen Tiefgarage und Treppenhaus musste die gesamte Türanlage beanstandet werden.

Prüfung & Fehleranalyse

Bei der Feststellanlage mit Haftmagnet, fehlte der vorgeschriebene Auslösetaster. Dieser dient zur Schließung der Türe bei Bedarf, auch durch nicht eingewiesene Personen. Zudem war die Feuerschutz und Rauchschutztüre so montiert, dass der Abstand zwischen Boden und Unterkante Türe 25 mm betrug, welcher gemäß Einbauanleitung maximal 12 mm betragen durfte. Hierdurch war es unmöglich die normalerweise am Boden abdichtende absenkbare Bodendichtung einzustellen. Zu alledem war die Anschlagdichtung zu kurz abgeschnitten. Ob diese Türe im Brandfall die ihr zugedachte Funktion als Brand – und Rauchschutztüre erfüllt hätte, darf bezweifelt werden.

Wie sich später herausstellte, hatte der Unternehmer auf die falsche Situation des Bodens hingewiesen. Der Fußbodenleger hatte den Oberboden zu tief und nicht gemäß Meterriss eingebracht.

Die Türanlage wurde demontiert, neu montiert und mit einem Auslösetaster nachgerüstet.