Türsicherung bei Denkmalschutzsanierung

Der Auftrag an das Sicherheitsunternehmen lautete: Sicherung der Haustüre im Denkmalschutz. Da der Auftraggeber, ein angesehenes Rechtsanwaltsbüro, nach der Fertigstellung jedoch Zweifel an der Ausführung hegte, wurde ich zwecks Prüfung der Türsicherung hinzugerufen.

Wie sich bei meinem Besuch vor Ort herausstellte, waren diese Zweifel auch berechtigt.
Der mit dem Drückerstift befestigte und ansonsten wie die Zylinderrosette aufgeklebte Stoßgriff, die nicht abgedeckten Zylinder, ein Standardschloss und ein minderwertiges Riegelschloss hätten einem Aufbruchsversuch nicht Stand gehalten.

Erarbeitung eines Sanierungskonzeptes:

In Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz und einem anerkannten Errichterbetrieb wurde ein tragfähiges Sanierungskonzept erarbeitet und umgesetzt. Das Endergebnis wurde anschließend auch seitens der Versicherung anerkannt.

Die Kosten der Sanierung lagen nur rund 150,-€ über der ersten, mangelhaften Ausführung.